Coaching & Betreuung

  

Ein wesentlicher Schwerpunkt der ISK Tirol ist die emotionale und soziale Entwicklung der Schülerinnen und Schüler innerhalb des schulischen Angebotes. Die Inhalte des Coaching- und Betreuungsprogrammes entsprechen unserem Leitbild, dem der International Baccalaureate Organization und sind mit unsererem Partner, der Erzdiözese Salzburg, abgestimmt. Sie spiegeln sich auch im IB-Lernerprofil wider. 

Das Programm besteht aus folgenden Inhalten:

  • Das IBO-Leitbild bzw. das „International Baccalaureate“ verfolgt als Ziel, junge Menschen weltweit dahingehend zu erziehen und betreuen, dass sie an der Gestaltung einer „besseren und friedlichen Welt“ im Sinne des interkulturellen und respektvollen Umgangs mit allen Menschen mitwirken.

    Auf dieses Ziel hin ist die Erziehungs- und Betreuungsarbeit an der ISK Tirol ausgerichtet.
     

  • Der „IB Learner“ und sein Profil (siehe www.ibo.org/programmes/profile) ist Zentrum und Basis unseres schulischen Betreuungsauftrages.
    Das Ziel ist die Entwicklung international denkender Menschen, die auf alle Menschen schauen und diese auch wertschätzen. Sie schützen unsere Natur, unsere Umwelt und bewahren unseren Planeten. In diversen Unterrichsfächern und Coachingstunden stehen diese Bildungsziele im Vordergrund.
     

  • In Coachingeinheiten erfahren die Jugendlichen eine individuelle Betreuung. Auch am Morgen, vor dem Unterricht, werden die Schülerinnen und Schüler auf das jeweilige Tagesgeschehen eingestimmt und sie können auch ihre persönlichen Anliegen einbringen.

  • Der „Servicegedanke“ ist ein zentrales Anliegen der ISK Tirol, des „International Baccalaureate Programme“. Beziehungsfähigkeit, soziale Verantwortung, konstruktives, solidarisches Handeln werden gefördert und der Heranwachsende tritt ein in den Dialog mit verschiedenen Kulturen und Weltanschauungen. Die Betreuungsarbeit vermittelt den Jugendlichen Tagesschule als weltoffener Begegnungsort verschiedener Konfessionen und Kulturen.
     

  • Gemeinsame Mittagspause samt Mittagessen stärkt das Zusammenleben in der Schule, am Campus.

  • Soziales Lernen ist Bildungsprinzip, Schulmediation (Buddysystem), Feiern während des Schul- und Kirchenjahres und pastorale Betreuung durch die Religionslehrer und Religionslehrerinnen runden das umfassende Betreuungsangebot ab.
     
© Kirill Kedrinskiy; Fotolia